Wie brät man mit Olivenöl?

Reading time:

Im Mittelmeerraum ist das Olivenöl weit verbreitet. Fast jeder koch und brät hier mit dem Öl, aber in Deutschland, der Schweiz und auch Österreich trauen sich nur Wenige an das Olivenöl heran. Das geschieht meist aus Unwissenheit und weil so viele Gerüchte über das Olivenöl in Umlauf gebracht wurden. Denen räumen wir heute aber aus und zeigen, wie einfach es ist, mit Olivenöl zu braten. Generell sollten alle Öle, das Olivenöl eingeschlossen, niemals in einer geschlossenen Pfanne erhitzt werden. Sie könnten sich dabei recht leicht entzünden und schon brennt die ganze Küche. Also lieber eine offene Pfanne verwenden. Die richtige Temperatur ist bei Olivenöl wichtig. Bei mäßiger Hitze werden so Kartoffeln, Gemüse, zartes Fleisch und Fisch angebraten. Um die richtige Temperatur herauszufinden, musst man einfach nur ein Stück Brot in das heiße Olivenöl legen. Wenn sich sprudelnde Bläschen drum herum bilden, hat das Öl die richtige Temperatur. Steak und Fleischstücke, die angebraten werden soll, müssen in besonders heißes Öl. Man brät sie scharf an bei knapp 180 Grad. Ganz wichtig bei allem Anbraten: Das Olivenöl immer erst in die Pfanne geben, wenn die Pfanne schon komplett heiß ist. Danach wird dann das Olivenöl auf 140 bis 180 Grad erhitzt. Erst danach kommt das Bratgut in die Pfanne und wird von allen Seiten angebraten.

meatballs-1189263_640

Foto: condesign / pixabay

Kaltes Öl sollte nicht zu dem heißen Öl dazu gegossen werden , denn sonst wird der Bratvorgang unterbrochen und das Fleisch verliert und Flüssigkeit. Tiefkühlkost sollte nie ins heiße Öl gegeben werden. Dann saugt sich das Bratgut nämlich nur mit Öl voll, es spritzt sehr stark und die Temperatur des Öls sinkt.