Was auf Mauritius essen?

Reading time:

Die Auswahl an Speisen, die die Küche Mauritius zu bieten hat ist wirklich groß. Klassisch gibt es dort sehr viel Fisch und auch Obst. Verfeinert werden die Speisen dort mit feinen Gewürzen. Doch die Touristen bekommen von alle dem meist nichts mit. Denn sie lassen sich in den Hotelrestaurants von internationalen Köchen verwöhnen. Dabei ist die Insel reich an Speisen, die von verschiedenen Kulturen beeinflusst wurden. Auch die Europäer haben hier ihren Teil dazu beigetragen. Doch vor allem die Japanische und die Thailändische Küche spielen außerhalb der Hotelrestaurants für die meisten Inselbewohner eine sehr große Rolle. Für die Touristen gib es aber sogar ein österreichisches Café auf der Insel, wo sogar Torte serviert wird. Da die hygienischen Zuständige auf der Insel vor allem in den Städten und den Touristenzentren sehr gut sind, kann man dort unbedenklich auch ein Restaurant von Einheimischen besuchen.

Foto: ASchick01  / pixelio.de
Foto: ASchick01 / pixelio.de


Alltagsgerichte der Einheimischen

Die meisten der Restaurants haben in der Mittagszeit von 12 bis 14 Uhr geöffnet. Abends kann man dort ab 18 Uhr speisen. Doch nach 21.30 Uhr hat man es schwer noch ein offenes Lokal zu finden. Wer die Alltagsgerichte der Einheimischen versuchen möchte, der muss schon Glück haben ein Restaurant vielleicht etwas außerhalb zu finden. Dort werden Kreolen-Gerichte serviert wie Cari (Curry) oder auch verschiedene Fleisch- und Fischgerichte mit unterschiedlichen Saucen. Gekochten Reis gibt es eigentlich zu jeder Speise dazu, ebenso wie Linsen- bzw. Bohnengemüse. Das klingt nicht nur lecker, sondern ist es auch. Und gesund ist die Ernährung der Einheimischen auf dieser Insel ebenfalls.