Strand- und Tauchurlaube in Thailand

Reading time:

Je nach Region sind die Temperaturen in Thailand sehr unterschiedlich. Doch das Land ist klimatisch so ausgelegt, dass ein Urlaub hier das ganze Jahr möglich ist. Kein Wunder also, dass bis zu 25 Millionen Touristen jährlich ins Land kommen, die durchschnittlich 14 Tage bleiben bevor sie wieder zurück nach Hause in ihren Alltag fliegen. Die meisten Urlauber kommen tatsächlich nach Thailand, um hier an den Stränden zu liegen und sich von der Sonne verwöhnen zu lassen. Das Land verfügt über eine mehr als 3100 km lange Küstenlinie und unzählig viele Inseln, die ebenfalls eine ganze Reihe von Strände haben. Zu den Haupt-Touristeninseln von Thailand zählen Koh Samui und Phuket. Vor allem das Koh Samui Archipel hat seit der Eröffnung des internationalen Flughafens von Koh Samui einen wahren Tourismusschub erlebt. Denn je besser eine Region in Thailand erreichbar ist, umso mehr Touristen kommen hierher.

Foto: Robert Babiak jun.  / pixelio.de
Foto: Robert Babiak jun. / pixelio.de


Phuket – ein Eldorado für Schnorchler und Taucher

Die Insel Phuket ist ein Eldorado für Schnorchler und Taucher und hat auch schöne Strände. Phuket befindet sich dabei im Süden von Thailand, in der Andamanensee. Die Insel hat eine Länge von ca. 50 km und ist ca. 22 m breit und somit Thailands größte Insel. Phuket hat wegen der Erreichbarkeit den Vorteil, dass sie nur durch eine schmale Wasserstraße vom thailändischen Festland getrennt ist. Die schönsten Strände der Insel befinden sich an der Westküste. Hier suchten schon im 18. Jahrhundert britische Schiff vor dem Nordost-Monsun Schutz. Die Westküste ist die Hochburg des Pauschaltourismus in Thailand und verfügt über eine entsprechend gut ausgebaute Infrastruktur.