Strand Knigge für Phuket

Reading time:

Auch für die Insel Phuket gibt es einige Benimmtipps für Badeurlauber. Diese gelten natürlich auch im übrigen Thailand. Denn zu den deutschen Stränden gibt es schon einige Unterschiede. Oben ohne baden, also FKK ist nämlich auch in Thailand nicht gestattet. Daran sollte man sich unbedingt halten. Allerdings ist es nicht so, dass man in Tourist es den Einheimischen nachmachen muss, nämlich völlig bekleidet ins Wasser zu steigen. Dabei dürfte ein Grund sein, warum das so viele Thailänder machen, dass weiße Haut in diesem südostasiatischen Land als Schönheitsideal gilt. Und das ist der Grund, warum viele Thailänder nicht nur mit Bikini oder Badehose bekleidet an den Strand gehen, sondern in voller Montur ins Wasser steigen. Sie wollen einfach nicht noch bräuner werden. Doch das Tragen von Kleidung am Strand hat natürlich auch etwas mit Sonnenschutz zu tun, ebenso wie mit der Wahrung der Moral.

Foto: Robert Babiak jun.  / pixelio.de
Foto: Robert Babiak jun. / pixelio.de


Strand-Dresscode für Touristen

Touristen sollten sich an diese Moralvorstellungen natürlich auch halten. So sollten sie auf keinen Fall die Strandbar nur mit Bikini oder Badehose bekleidet besuchen. Ein Strandtuch um den Bauch gewickelt bzw. ein T-Shirt darüber ist dann wieder eine vollständige Strandbekleidung. FKK-Baden ist aus dem Grund in Thailand nicht erlaubt, weil der Glaube, der Buddhismus, einfach nicht vorsieht, dass am Strand Intimitäten ausgetauscht werden. Dies gilt allerdings auch für das Küssen in der Öffentlichkeit. Thailänder tauschen allenfalls in der Öffentlichkeit einen sogenannten „Schnupperkuss“ aus. Doch das ist auch schon ganz nahe am Grenzbereich, wobei wir dann wieder beim Thema Moral sind.

Sauberkeit

Wie jedes andere Urlaubsland auch, hat Thailand inzwischen ein sehr großes Problem mit dem Müll. Auf der Insel Phuket macht sich dies besonders stark bemerkbar. Taucher treffen in der Tiefe des Meeres immer mal wieder auf die unliebsamen Hinterlassenschaften der Touristen: Eispapier, Papiertücher und Dosen etc. Jährlich müssen dutzende von Tauchgängen pro Monat unternommen werden von professionellen Tauchern, die die Korallen vom Unrat befreien. Strafen gibt es für das Wildentsorgen von Müll nicht. Es ist hier jeder einzelne Tourist gefragt, damit der Müll nicht unnötig den Golf von Thailand belastet. Das ist auch kein schönes Taucherlebnis für die Touristen.