So entstehen die schönsten Strände der Malediven

Reading time:

Die meisten verbringen ihre Malediven Ferien am Strand. Dabei stellt sich die Frage, welcher der Strände auf den Malediven der Schönste ist. Eigentlich sind alle Strände auf den Inseln wahre Traumstrände mit herrlich weichem Sand und kristallblauem Wasser. Die Strände sind dabei naturbelassen und da es sich hier um Cluburlaub handelt in einem Resort ist der Strand der einzelnen Resort-Inseln auch nicht überlaufen. Doch der weiche Sand hat auch seine Tücken. Denn nicht überall ist der Sand schön weich, sondern auch häufig mit größeren und gröberen Korallenstücken durchsetzt. Die Strände sind im Laufe der Jahrhunderte entstanden. Auf den Malediven wurde nichts aufgeschüttet. Doch die Strände müssen gepflegt werden.

Foto: Martin Simon  / pixelio.de
Foto: Martin Simon / pixelio.de


Besonderheit Korallensand

Aus diesem Grund sollte man einige Strände nicht ohne passendes Schuhwerk aufsuchen. Das Wasser ist aber an allen Stränden malerisch blau. Der Korallensand der Malediven ist aber sehr berühmt. Er bleibt nicht an der Haut kleben und ist der Hauptgrund, warum so viele Urlauber auf die Malediven kommen. Dabei passt der weiße Sand der Malediven natürlich hervorragend zum Türkisblau des Meeres. Für die Sauberkeit am Strand sorgen im Übrigen fleißige Hände der Einheimischen. Die Angestellten der Hotelinseln reinigen die Strände täglich, und zwar mit einem traditionellen Besen, dem Iloshifati. Diesen schwingen die Einheimischen schon um 5 Uhr morgens, wenn alle Hotelgäste noch schlafen. Mit dem Besen fegen sie regelrecht den feinen Sand, damit er aussieht wie glatt gebügelt. Die Jobs wurden aus einem einzigen Grund geschaffen: Damit die Touristen jeden Tag ihren Traumstrand haben.

Sanfter Tourismus

Denn ansonsten würden sie schon manchmal ein bisschen Müll sehen. Es gibt aber auch naturbelassene Strände – das bedeutet dann so viel wie ein Mix aus angeschwemmtem Seegras, buntem Plastikmüll und Korallensand. Das Ganze ist aber noch im Rahmen gehalten. Das heißt besonders auf den Resort-Inseln wird darauf geachtet, dass die Touristen nicht so viel Müll sehen müssen. Und auch die Palmen an den Stränden bedürften guter Pflege. Ansonsten werfen sie ihre Palmwedel ab. Für die Touristen ebenfalls beseitigt wird die Gefahr von herabstürzenden Kokosnüssen. Allein auf den Malediven sollen jährlich rund 80 Menschen sterben weil sie von herabstürzenden Kokosnüssen getroffen wurden.