Ski fahren im Engadin

Reading time:

Das Engadin ist wie gemacht für einen Winterurlaub. Hier gibt es viele Hänge und Abfahrten, die angelegt wurden, um den Touristen Freude zu bereiten und so freuten wir uns natürlich sehr auf unseren Skikurs. Schon zu Hause haben wir uns dafür angemeldet, damit wir auch sicher einen Platz bekommen würden. Früh morgens ging es dann zum Treffpunkt los, von wo aus man gemeinsam zur Skischule gefahren ist. Hier vor Ort hat man erst einmal die Grundlagen des Skifahrens beigebracht bekommen. Dafür stand unsere Gruppe in einer Art Sporthalle und musste die Bewegungen nachmachen, die vorgegeben wurden. Zudem lernten wir anhand von großen Matten, wie man richtig fällt. Das Fallen- Lassen war für mich wirklich schwierig, aber wenn man erst einmal wusste, wie es geht, hatte man auch keine Hemmungen mehr. Mittags gab es dann ein leckeres Mittagessen, was im Preis inbegriffen war und danach ging es am Nachmittag auf die Piste.

ski-lift-237597_640

Foto: hentze-orlikowski / pixabay

Naja, nicht direkt, denn erst einmal mussten wir natürlich lernen, auf den Skiern überhaupt zu stehen. Das taten wir dann auch und es war am Anfang wirklich schwierig und das obwohl ich schon einmal Langlauf gemacht habe. Dann ging es an unsere erste Abfahrt und zwar auf dem Kinderhügel. Es hat wahnsinnigen Spaß gemacht, aber ich wusste nicht mehr wie man richtig bremst und bin auch prompt hingefallen. Lustig war es trotzdem und je später der Tag wurde, desto bessere Fortschritte haben wir auch gemacht. Meinem Freund hat es auch sehr gut gefallen und so kann ich sagen, es lohnt sich wirklich, hier Skifahren zu gehen.