Kulinarisches Mauritius

Reading time:

Es wäre schon eine Schande, wenn man eine Mauritius Reise bucht und nicht einmal in einem einheimischen Restaurant essen geht. Die meisten Urlauber buchen eh nur Halbpension. Und das bedeutet, dass man durchaus auch die Freiheit hat mal in ein Restaurant von Einheimischen zu gehen. Es ist ja nun auf der Insel Mauritius so, dass man dort nicht zwangsläufig afrikanische Gerichte serviert bekommt. Denn beeinflusst wurde die Kultur und das Essen auf der Insel tatsächlich von gleich mehreren Kulturen aus der ganzen Welt. Die indische Küche ist hier ebenso wie die chinesische Küche anzutreffen. Und auch die weltweit bekannten Burgerbrater haben sich hier niedergelassen. Wem das Essen also gar nicht mundet, der kann natürlich auch sehr gerne auf Fastfood zurückgreifen. Doch warum einen Burger essen oder ein Schnitzel Wiener Art, was man auch in Deutschland bekommen kann?

Foto: ASchick01  / pixelio.de
Foto: ASchick01 / pixelio.de


Scharfe Gewürze

Das Geheimnis der Küche von Mauritius sind die vielen Gewürze – wohlgemerkt die scharfen Gewürze. Diese sind für den Gaumen von vielen Europäern natürlich nicht geeignet. Doch man sollte hier schon lernen einige Abstriche zu machen, also einfach mal probieren. Chilis sind dabei sehr hoch im Kurs bei den Einheimischen. Denn diese wachsen auch auf der Insel. Besonders lecker sind die Teigfladen, die mit Chilis in verschiedenen Anrichtungsarten gespickt sind. Auch Veganer und Vegetarier kommen bei den Köstlichkeiten auf Mauritius nicht zu kurz. Das einheimische Fastbood, das auf der Insel angeboten wird, ist häufig aber nicht jedermanns Sache. Denn hier werden Kartoffeln, Brot und Chilis in einem sprudelnden Bad aus Öl zubereitet.