Knigge am Strand von Phuket

Reading time:

Phuket ist eine Halbinsel unweit von Thailand gelegen. Die Insel ist ein wahres Paradies, wenn man es auch als Tourist sauber hält. Es müssen jährlich in mehreren Tauchgängen pro Monat von professionellen Tauchern aus den Korallenbänken unsäglich viele Müllberge hochgeholt werden. Das ist auch für Taucher sicherlich kein schöner Anblick. Dabei wäre es so einfach dafür zu sorgen, dass die Insel mit weit weniger Müll im Meer belastet wird. Es gibt auf der Insel viele Papierkörbe. Der Müll selbst wird dann aufs Festland gebracht und dort ordnungsgemäß entsorgt. Auch in vielerlei anderer Hinsicht sollten sich Touristen an die Goes und No-Goes halten, die in Thailand nun einmal Sitte sind. Hierzu gehört auch, dass man an den Stränden von Phuket (und sonst wo in Thailand) nicht nackt badet.

Foto: Katharina Wieland Müller  / pixelio.de
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de


FKK nicht gestattet

Dies verbietet nämlich die Moral in diesem Land. FKK ist auch in islamischen Ländern nicht gestattet. Und auch sonst am Strand sollte man sich an einen bestimmten Dresscode halten. Hierzu gehört vor allem, dass man am Strand von Phuket nicht unbedingt nur in Badehose oder Bikini an die Strandbar geht. Ein T-Shirt übergezogen oder ein Strandtuch reicht allerdings schon aus. Die Einheimischen gehen im Übrigen meist völlig bekleidet ins Wasser. Dies hat aber den Grund, dass sie nicht nur moralisch sehr sensibel sind oder Sonnenschutz betreiben wollen. Sie wollen vor allem nicht noch brauner werden. Denn weiße Haut gilt in Thailand als Schönheitsideal. Das ist ein bisschen überraschend für viele Urlauber, doch durchaus in Thailand im Trend.