Karibik Urlaub – immer mehr gefragt

Reading time:

Anfänglich waren es nur Forscher und auch Abenteurer, die den Weg in die Karibik wagten. Seit der Entwicklung der Großraumflugzeuge ist es so, dass man in diese Region der Welt binnen von nur wenigen Stunden gelangen kann. Es handelt sich hier zwar um eine Fernreise, doch seither hat der Tourismus in der Karibik, insbesondere in der Dominikanischen Republik einen Aufschwung erlebt. Punta Cana vor allem, die Touristenhochburg im Osten der Insel. Bekannt durch die Cana Palmen, die hier wachsen und die herrlichen Strände, entstanden in den letzten Jahrzehnten viele neue Hotelkomplexe. Und die Nachfrage hält an. Doch die Verantwortlichen vor Ort bauen im Moment darauf, dass der Tourismus in der Region nachhaltiger wird. Davon profitieren wird sicherlich die Natur. Nicht aber die Menschen vor Ort.

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de


Hohe Arbeitslosigkeit und Analphabetismus

Denn was viele vergessen ist, dass die Dominikanische Republik ein Entwicklungsland ist. Das Land ist arm und die Menschen leben zu großen Teilen unter der Armutsgrenze, auch wenn die Arbeitslosenquote im Land nur bei 17 Prozent liegt. Der Grund, warum die meisten für höher qualifizierte Jobs gar nicht in Frage kommen ist vor allem, dass das Bildungsniveau im Land sehr niedrig ist. Es gibt in der Dominikanischen Republik mehr als 80 Prozent Analphabeten. Die großen ausländischen Investoren beschäftigen dabei auch vorzugsweise statt der Einheimischen gerne ihr eigenes Personal, das sie ausgebildet und mitgebracht haben. Begibt man sich zum Urlaub nämlich ins Inselinnere, dann hat man mit Problemen wie Wassermangel und das nicht Vorhandensein von elektrischem Strom zu kämpfen.