Honeymoon auf Mauritius

Reading time:

In unserer Hochzeitsreise sind meine Freundin und ich nach Mauritius geflogen, weil wir immer schon einmal dorthin reisen wollten. Da die Hochzeitsreise etwas besonderes sein soll, hielten wir Mauritius für genau den richtigen Ort, um dort unsere Flitterwochen zu verbringen. Hier gibt es unendlich viele Sehenswürdigkeiten, die man sich anschauen kann und natürlich Strände, die unvergesslich sind. Als wir in unserem Hotel ankamen, konnten wir gar nicht glauben, wie schön es ist. Wir fühlten uns sofort wohl und informierten uns natürlich gleich an der Rezeption, was wir alles unternehmen könnten. Danach ging es mit den ganzen Flyern aber erst einmal an den Strand. Die Gegend in Mauritius ist so unsagbar schön, dass man es fast gar nicht glauben kann. Idyllisch ist das erste Wort, was mir eingefallen ist und so verbrachten wir unseren ersten Abend damit, am Strand spazieren zu gehen und uns erst einmal von dem anstrengenden Flug zu erholen. Abends gingen wir dann noch in einem guten Restaurant in der Nähe unseres Hotels essen und fielen todmüde von den ersten Eindrücken ins Bett.

mauritius-162600_640

Foto: Bernard_Loo / pixabay

Am zweiten Tag wollten wir uns gern den Black River George Nationalpark anschauen. Er befindet sich im Südwesten der Insel und ist einfach riesig groß. Er erstreckt sich auf fast 6750 ha, was ungefähr 3,5 % des gesamten Fläche von Mauritius entspricht. 1994 wurde er als Nationalpark ausgerufen und seitdem hat er wohl schon viele Touristen beglückt. Uns übrigens auch. Wir sind mit dem Bus zum Eingang des Parks gefahren und merkten sofort, dass hier eine ganz besondere Stimmung herrscht. In dem Black River George Nationalpark gibt es viele endemische Pflanzen und Tiere. Das macht ihn zu etwas ganze besonderem. Endemisch bedeutet, dass die Tiere und Pflanzen nirgends anders auf der Welt vorkommen und man sie nur hier anschauen kann. Rund 700 Pflanzen kommen im Black River George Nationalpark vor und rund 311 sind nur endemisch. Es gibt hier zum Beispiel den Dodobaum, Eisenkraut, Ochsenzunge und auch farbenfrohe Pflanzen wie Anthurien und besondere Orchideenarten. Meiner Freundin und mir hat es riesengroßen Spaß gemacht, durch den Black River George Nationalpark zu laufen und uns alles anzuschauen.