Engadin mit Herbstkulisse und Spezialangeboten

Reading time:

Die Zeit zwischen Sommer und Winter im Engadin ist auch gut ausgebucht von den Hotels her. Denn dann ist Wanderzeit in den Engadiner Alpen kurz bevor der erste Schnee kommt, aber dann, wenn die meisten Urlauber wieder zuhause sind. Die Herbstsaison ist für die meisten Urlauber auch wegen des Preises sehr interessant. Denn gerade im Herbst, also in der Zwischensaison zwischen Sommer und Winter, sind die Preise für die Hotels recht niedrig. Denn schließlich haben auch dann viele geöffnet und heißen die Gäste willkommen im blühenden Herbst im Engadin. Die Gegend um Pontresina ist dabei hervorragend geeignet für Wanderungen auf die umliegenden Berge, die dann schon teils schneebedeckt sein können.

Foto: Joujou / pixelio.de
Foto: Joujou / pixelio.de


Wanderlust ohne Grenzen

Denn die Wanderlust kennt in dieser Region gerade im Herbst keine Grenzen. Dann sind ie Gipfel nämlich noch schneefrei und man kann von dort aus eine atemberaubende Weitsicht genießen, häufig besser als zu einer anderen Jahreszeit. Der Herbst ist zudem auch die Zeit, in der im Engadin bzw. im Kanton Graubünden, viele Festlichkeiten stattfinden. Hierzu gehört vor allem der traditionelle Alpabzug, der auch im Engadin farbenfroh gefeiert wird. Wer zu Wanderungen im Engadin im Herbst aufbricht, der muss allerdings auch einplanen, dass der Nachtfrost häufiger wird in den höheren Lagen. Zelten kann damit schon zu einem winterlichen Abenteuer werden in der Region. Und die ersten Vorboten des Winters brechen meist auch schon im Oktober auf den Engadin herein. Dann heißt es beim Wandern schon ab Mitte Oktober dass die Schneeausrüstung mitgeführt werden sollte.