Die Sultan Mohammed Moschee

Reading time:

Zusammen mit meiner Freundin war ich auch den Malediven und habe es mir zwei Wochen lang einfach nur gut gehen lassen. Wir lagen am Strand, haben ab und zu Ausflüge gemacht und ein wenig Insel Hopping, um uns die Malediven komplett anzuschauen. In Male, der Hauptstadt der Malediven, waren wir aber auch oft unterwegs. So auch gestern. Da haben wir uns die Sultan Mohammed Moschee angeschaut, die das Wahrzeichen der Hauptstadt ist. Die Moschee ist sehr groß und bietet rund 5000 Gläubigen Platz. Im Jahr 1984 wurde sie eröffnet und ist seitdem ein sehr bekanntes, islamisches Gotteshaus. Besonders eindrucksvoll ist die sichtbare goldene Kuppel, die man schon von weitem sehen kann und die fast jeden Besucher der Malediven anlockt. So auch uns. Die Moschee gehört zu den größten Bauwerken ihrer Art im gesamten asiatischen Raum. So ist es kein Wunder, dass sich das Ministerium für Islamische Angelegenheiten hier angesiedelt hat und seinen Sitz hier hat. Zudem ist die Moschee aber nicht nur eine Moschee, sondern auch noch ein islamisches Begegnungszentrum. Hinein kommt nur, wer die richtige Kleidung trägt.

uzbekistan-807044_640

Foto: jackmac34 / pixabay

Im Inneren ist es sehr interessant. In der Mitte steht ein 40 Meter hohes Minarett, von dem aus der Mueszzin an besonderen Feiertagen die Gläubigen zum Gebet aufruft. Ich fand es sehr eindrucksvoll durch den Hof und die Anlage der Sultan Mohammed Moschee zu laufen und sie mir anzuschauen. Ich war noch nie in einer so schönen Moschee und habe den Besuch wirklich sehr genossen. Ich kann es nur jedem empfehlen, vorbeizuschauen.