Besser reisen mit dem Auto

Reading time:

Wenn die Sommerzeit naht, dann kommt auch schon wieder die Frage auf, was sollte man denn in den Ferien machen, hierbleiben, in den heiligen vier Wänden oder die Koffer packen und ein paar Tage verreisen. Wer kann, sollte das letztere tun, denn zuhause ist nicht unbedingt die Erholung angesagt. Meistens findet man zuhause genug zu tun, um den Tag herumzubringen. Und schnell ist dann die Zeit zum Arbeiten wieder gekommen und von Erholung ist keine Spur. Daher sollte man eine Reiseplanung machen. Wer kleinere Kinder hat, für den ist es leichter, die Reise mit dem Auto anzutreten, denn Flugreisen können dabei ganz schön stressig sein. Hier ist man aber im gewohnten Umfeld, dem Auto und das ist ja auch schon reisefertig. Eine Autoversicherung hat jeder, das Auto ist meistens auf dem technischen Stand und es müssen nur noch die Koffer gepackt werden und ein schönes Reiseziel gefunden werden.

 

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

 

Nachts fährt es sich einfacher

Die beste Reisezeit, wenn man mit Kindern im Auto verreist, ist eigentlich die Nacht. Hier haben sie noch einmal die Chance, ein paar Stunden zu schlafen und der Fahrer hat seine Ruhe, ohne dass ein Kind ständig nachfragt, wann denn endlich das Ziel erreicht ist. Auch mit Stau ist oftmals in der Nacht viel seltener zu rechnen und wenn zwei Fahrer dabei sind, dann kann sich einer doch immer dabei erholen. Ruckzuck ist man dann am Ziel angekommen und sicherlich werden die schöne Unterkunft und ein toller Ausblick für die lange Fahrt entschädigen. Ab dem nächsten Tag kann dann der Spass auch wieder so richtig losgehen.