Auf in den Sommerurlaub

Reading time:

Ich liebe Sommerurlaub über alles und so habe ich mit meinem Freund lange diskutiert, wo wir in diesem Jahr hinfliegen sollten. Letztes Jahr hatten wir uns nämlich für Winterurlaub entschieden, was auch nicht unbedingt schlecht gewesen ist, aber ganz anders, als ich es erwartet habe. Dieses Jahr wollte ich aber im Winter mal wieder die warme Sonne auf dem Rücken spüren und so kam ein Winterurlaub für uns nicht in Frage. Wichtig war auch, dass dort, wo wir nun hinfliegen würden, im Winter Sommer ist, also ging es auf die andere Halbkugel, denn dort ist, wenn bei uns Winter ist Sommer und wenn bei uns Sommer ist Winter. Also haben wir sofort an Mauritius, die Seychellen und auch die Malediven gedacht. Wir informierten uns bei jeder Inselgruppe um die Gegebenheiten und fanden heraus, dass eine Malediven Reise genau das Richtige für uns ist. Wir waren beide noch nie auf den Malediven und so wurde es langsam einfach einmal Zeit. Mit dem Flugzeug ging es zur Hauptinsel Mahé, auf der wir auch unser Hotel hatten.

-1037024_640

Foto: Mariamichelle / pixabay

Nachdem wir unsere Koffer geschnappt haben, fuhren wir mit dem Taxi zum Hotel und haben schon einen ersten Eindruck von der Insel bekommen, auf der wir nun 2 Wochen verbringen würden. Die Gegend auf den Malediven ist einfach toll. Überall stehen Palmen und man förmlich merken, wie man entspannt. Unsere Hotelanlage war auch wunderschön. Sie lag direkt am Strand, war von einem kleinen angelegten Wald umgeben, durch den man auf einem angelegten Weg spazieren konnte. In der Mitte des kleinen Waldes befand sich dann der Pool, bei dem Liegen und Sonnenschirme standen. Das Hotel lag aber auch direkt am Strand und so sind wir meist eher an den Strand gegangen, als am Pool zu liegen. Der Strand war ein Privatstrand und so hatte man eigentlich immer seine Ruhe, weil nur Touristen vom Hotel Zugang hatten. Hier waren auch ein paar Liegen verteilt, Sonnenschirme gab es auch und eine kleine Bar, an der man sich Cocktails und Snacks kaufen konnte. Am Rand zum Wald hin gab es zwischen Palmen aufgespannt auch Hängematten, in denen wir es uns oft gemütlich gemacht haben.