Auf dem Panoramaweg

Reading time:

Vor kurzem war ich mit meinem Mann im Engadin zum Wandern. Wir beide lieben Wandern, weil man dabei immer so schön abschalten kann. Zudem sieht man die Gegend und kommt an Orte, die man zuvor nie gesehen hätte. An einem Tag haben wir eine Wanderung mit einer Gruppe gemacht, die wir zuvor über das Hotel angemeldet haben. Es ging über Stock und Stein nach oben auf einen Berg. Gott sei Dank hatte ich meine Wanderschuhe angezogen und nicht nur Turnschuhe, denn sonst wäre es zu anstrengende gewesen und man wäre aus den Schuhen heraus geschlupft. Links von uns war ein Waldstück, das sich den ganzen Weg nach oben gezogen hat und rechts von uns eine Schlucht, die sich später aufteilte und eine herrliche Landschaft frei gab. Danach ging es noch an einer Wiese vorbei, die saftig grün erstrahlte und auf der die schönsten Mohnblumen standen, die ich bis dahin gesehen hatte. Endlich kamen wir oben an und hatten einen grandiosen Ausblick. So schön hatte ich ihn mir nicht vorgestellt und so kann man wirklich sagen, dass sich die Strapazen beim Aufstieg auf jeden Fall gelohnt haben.

709466_web_R_K_B_by_berggeist007_pixelio.de

Foto: berggeist007 / pixelio.de

Die Aussicht entschädigte wirklich für alles. Danach ging es auf der anderen Seite auf einer befestigten Straße wieder nach unten. Hier waren viele Fahrradfahrer unterwegs und so musste man doch ein wenig aufpassen, dass man niemanden vor das Fahrrad läuft. Unterwegs haben wir noch in einem Restaurant gegessen, das auf dem Rückweg lag und sehr gut war. Ich war begeistert von der Tour und mein Mann war es auch.